VfL Langeland – SV Sandebeck 3:0 (2:0)

Nachdem sich am Samstag im Bundesliga-Derby Blau-Weiß deutlich durchsetzte, drehte der VfL Langeland dieses Ergebnis im Derby der Kreisliga C 1 auf den Kopf. Nils Niggemann erzielte nach etwas mehr als einer halben Stunde den ersten Treffer für den Tabellenführer. Samuel Ghebremicael erhöhte nur zwei Minuten später auf 2:0, ehe Saleh Sido Aedo nach einer Stunde alles klar machte und dafür sorgte, dass die Schwarz-Gelben die Punkte auf dem heimischen Platz in Langeland behielten. Der SV Sandebeck verabschiedet sich damit hingegen aus dem Titelkampf.
Matthias Dreier, der Trainer des Tabellenführers, freute sich über den aus seiner Sicht verdienten Derbysieg: „In einem heißen Derby haben wir letztendlich verdient mit 3:0 gewonnen. Wir haben endlich den Bock umgestoßen und den Derbysieg eingefahren, denn wir uns schon lange verdient hatten. Wir sind durch einen super Freistoß von Nils Niggemann in Führung gegangen und haben in der Folge durch einen Distanzschuss von „Tippkick“ Samu nachgelegt. So stand ein verdientes 2:0 zur Halbzeit. In der zweiten Halbzeit erzwingen wir durch eine gute Einzelleistung von Julian Huneke ein Eigentor und machen den Sack zu. Unterm Strich ein, trotz vieler Ausfälle, verdienter Derbysieg. Ich freue mich zudem, dass Michael Lambek wieder zur Mannschaft gestoßen ist, nachdem er lange Zeit aus familiären Gründen ausgesetzt hat. Nach seiner Einwechselung hat er wirklich für Akzente gesorgt und die Lücken im Mittelfeld geschlossen.“
Michael Brockmann, der Vorsitzende des SV Sandebeck, sah hingegen seinen SV als die spielerisch bessere Mannschaft an: „Wir haben heute unser erstes Derby mit 0:3 gegen Langeland verloren. Das Ergebnis spiegelt aber bei weitem nicht unsere Leistung wieder, da wir gut in die Partie gekommen sind und nach fünf Minuten beinahe das 1:0 erzielt hätten. Auch danach haben wir das Spiel vollkommen im Griff, aber Langeland geht durch einen Freistoßtor aus 18 Metern und einen Sonntagsschuss mit 2:0 in Führung. Mit dem 2:0 geht es auch in die Kabine. In der zweiten Halbzeit sind wir weiter angelaufen, konnten unsere beiden Chancen aber nicht im Tor unterbringen. Langeland kontert hingegen zum 3:0. Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen, da wir alles gegeben haben und uns gute Chancen herausgespielt haben. Das Glück war nicht auf unserer Seite, sodass Langeland mit zwei Sontagsschüssen in Führung geht und diese verwaltet. Leider hat es heute somit nicht gereicht.“