VfL Langeland – BSV Nieheim 4:0 (1:0)

Unser VfL Langeland gewinnt sein letztes Heimspiel in der Hinrunde mit 4:0 (1:0) gegen den BSV Nieheim !!!

Nachdem Ihab Ibrahym bereits in der 5. Minute den Führungstreffer für Langeland erzielte, mussten die Zuschauer in der Folge fast eine Stunde warten, ehe Julian Huneke das 2:0 nachlegte. Danach zeigte sich der VfL allerdings effektiver und kam durch Mohamed Said Ahmad und Sören Müller noch zum 4:0-Sieg. Der BSV tauchte zwar auch einige Male gefährlich vor dem Tor der Hausherren auf, zeigte sich an diesem Spieltag jedoch nicht so kaltschnäuzig, wie der Tabellenzweite.
Matthias Dreier, der Trainer des VfL Langeland, sorgte mit seinen Einwechslungen für neue Impulse: “Wir haben zunächst eine ausgeglichene erste Halbzeit mit 1:0 für uns entschieden. Das Tor wurde dabei sehr schön von Nils Niggemann und Ihab Ibrahym herausgespielt, danach haben wir aber etwas geschlafen, sodass Nieheim in der ersten Hälfte selbst zu ein paar guten Möglichkeiten gekommen ist. Nach Wiederanpfiff habe ich zwei Wechsel vorgenommen, um für mehr Spielfluss zu sorgen und der Plan ist in der Folge auch voll aufgegangen. Wir haben noch drei weitere Tore nachgelegt und somit, ein von beiden Seiten sehr fair geführtes Spiel, verdient gewonnen. Nun freuen wir uns auf das letzte Spiel des Jahres und sind glücklich weiterhin ganz oben mitzuspielen.“
Ferdi Bozkurt, der Trainer des BSV Nieheim, war trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit seiner Elf: „Langeland ist früh in Führung gegangen, weil wir die ersten 20 Minuten geschlafen haben. Danach haben wir mehr vom Spiel und vergessen einfach die Tore zu schießen. In der zweiten Hälfte geht es genau so weiter. Langeland vollendet zwei Konter zu Toren und nach dem 3:0 ist das Spiel für uns gelaufen. Wir haben gegen eine starke Mannschaft lange gut mitgehalten und wünschen dem VfL weiterhin viel Erfolg.“
Tore: 1:0 Ihab Ibrahym (5.), 2:0 Julian Huneke (58.), 3:0 Mohamed Said Ahmad (61.), 4:0 Sören Müller (83.)

Derby Sieg gegen SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen II – VfL Langeland 0:2 (0:0)

Der VfL Langeland entscheidet das Derby gegen den SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen II mit 2:0 für sich und bleibt damit, punktgleich mit dem SV 21 Steinheim, auf dem ersten Platz. Nachdem es im Spitzenspiel eine Stunde lang keine Tore zu bejubeln gab, sorgte Sören Müller mit einem Doppelpack für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste.
Thomas Wille, der Trainer des SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen II, ärgerte sich, die Chancen mit seiner Elf in der ersten Halbzeit nicht konsequenter genutzt zu haben: „Es war ein relativ hitziges Derby, wo wir in der ersten Halbzeit unsere Chancen nicht bis zum Schluss mit voller Effektivität zu Ende spielen, und es so mit einem 0:0 in die Pause geht. In der zweiten Halbzeit bekommen wir durch einen individuellen Fehler das 0:1. Danach finden wir nicht mehr ins Spiel, versuchen vorne mehr Druck zu machen und bekommen das 0:2. Glückwunsch an Langeland, die das in der 2. Halbzeit besser gemacht haben.“
Matthias Dreier, der Trainer des VfL Langeland, lobte vor allem den Kampfgeist seines Teams: „In einem hitzigen Derby war es eine sehr ausgeglichene erste Halbzeit. In der zweiten Hälfte hatten wir mehr Spielanteile und haben das Spiel durch 2 Tore von Sören Müller für uns entschieden. Ich bin sehr froh, dass wir das Derby für uns entscheiden konnten, aber wir dürfen jetzt nicht glauben, dass die Saison schon zu Ende ist. Der nächste Gegner uns wieder alles abverlangen, aber ich bin stolz auf die Mannschaft die stets gefighted hat und freue mich, dass wir weiter oben dranbleiben. Wir hatten gestern eine große Feier, weshalb wir versuchten hatten, das Derby noch zu verlegen, was der SV allerdings verhindert hat. Ich finde es zwar schade, dass man sich gerade als Nachbarverein nicht flexibel zeigt, aber vor diesem Hintergrund ist der Kampfgeist meiner Mannschaft noch höher zu bewerten.“
Tore: 0:1 Sören Müller (60.), 0:2 Sören Müller (85.

SuS Gehrden/Altenheerse II – VfL Langeland 1:4 (0:1)

Der VfL Langeland feiert in Gehrden einen Arbeitssieg. Sören Müller erzielte für den Tabellenführer einen Hattrick und auch Julian Huneke steuerte einen Treffer zum Sieg bei. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Ramon Kukuk hatte keinen Einfluss auf das Ergebnis mehr.
Franz Gindera, der Trainer des SuS Gehrden/Altenheerse II, lobte die Moral seiner Mannschaft: „Wir haben uns gegen einen starken Gegner nicht aufgegeben. Ramon Kukuk traf zum 1:2. Die Niederlage ist am Ende verdient, leider hatten wir es, wie in den letzten Wochen, nicht leicht einen Kader zu stellen.“
Matthias Dreier, der Trainer des VfL Langeland, war zwar nicht vor Ort, aber dennoch zufrieden: „Der Matchwinner heißt eindeutig Sören Müller. Glückwunsch auch an den heutigen Coach Thomas „Toto“ Spier, der mich heute vertrat, weil ich im Urlaub bin.“
Tore: 0:1 Julian Huneke (32.), 0:2 Sören Müller (50. Foulelfmeter), 1:2 Ramon Kukuk (65.), 1:3 Sören Müller (67.), 1:4 Sören Müller (70.)