Derby Sieg gegen SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen II – VfL Langeland 0:2 (0:0)

Der VfL Langeland entscheidet das Derby gegen den SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen II mit 2:0 für sich und bleibt damit, punktgleich mit dem SV 21 Steinheim, auf dem ersten Platz. Nachdem es im Spitzenspiel eine Stunde lang keine Tore zu bejubeln gab, sorgte Sören Müller mit einem Doppelpack für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste.
Thomas Wille, der Trainer des SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen II, ärgerte sich, die Chancen mit seiner Elf in der ersten Halbzeit nicht konsequenter genutzt zu haben: „Es war ein relativ hitziges Derby, wo wir in der ersten Halbzeit unsere Chancen nicht bis zum Schluss mit voller Effektivität zu Ende spielen, und es so mit einem 0:0 in die Pause geht. In der zweiten Halbzeit bekommen wir durch einen individuellen Fehler das 0:1. Danach finden wir nicht mehr ins Spiel, versuchen vorne mehr Druck zu machen und bekommen das 0:2. Glückwunsch an Langeland, die das in der 2. Halbzeit besser gemacht haben.“
Matthias Dreier, der Trainer des VfL Langeland, lobte vor allem den Kampfgeist seines Teams: „In einem hitzigen Derby war es eine sehr ausgeglichene erste Halbzeit. In der zweiten Hälfte hatten wir mehr Spielanteile und haben das Spiel durch 2 Tore von Sören Müller für uns entschieden. Ich bin sehr froh, dass wir das Derby für uns entscheiden konnten, aber wir dürfen jetzt nicht glauben, dass die Saison schon zu Ende ist. Der nächste Gegner uns wieder alles abverlangen, aber ich bin stolz auf die Mannschaft die stets gefighted hat und freue mich, dass wir weiter oben dranbleiben. Wir hatten gestern eine große Feier, weshalb wir versuchten hatten, das Derby noch zu verlegen, was der SV allerdings verhindert hat. Ich finde es zwar schade, dass man sich gerade als Nachbarverein nicht flexibel zeigt, aber vor diesem Hintergrund ist der Kampfgeist meiner Mannschaft noch höher zu bewerten.“
Tore: 0:1 Sören Müller (60.), 0:2 Sören Müller (85.

SuS Gehrden/Altenheerse II – VfL Langeland 1:4 (0:1)

Der VfL Langeland feiert in Gehrden einen Arbeitssieg. Sören Müller erzielte für den Tabellenführer einen Hattrick und auch Julian Huneke steuerte einen Treffer zum Sieg bei. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Ramon Kukuk hatte keinen Einfluss auf das Ergebnis mehr.
Franz Gindera, der Trainer des SuS Gehrden/Altenheerse II, lobte die Moral seiner Mannschaft: „Wir haben uns gegen einen starken Gegner nicht aufgegeben. Ramon Kukuk traf zum 1:2. Die Niederlage ist am Ende verdient, leider hatten wir es, wie in den letzten Wochen, nicht leicht einen Kader zu stellen.“
Matthias Dreier, der Trainer des VfL Langeland, war zwar nicht vor Ort, aber dennoch zufrieden: „Der Matchwinner heißt eindeutig Sören Müller. Glückwunsch auch an den heutigen Coach Thomas „Toto“ Spier, der mich heute vertrat, weil ich im Urlaub bin.“
Tore: 0:1 Julian Huneke (32.), 0:2 Sören Müller (50. Foulelfmeter), 1:2 Ramon Kukuk (65.), 1:3 Sören Müller (67.), 1:4 Sören Müller (70.)

Am Sonntag den 14.10.2018 spielte unser VfL gegen SV 21 Steinheim leider nur 0:0

VfL Langeland – SV 21 Steinheim 0:0

Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer und dem Tabellenzweiten endet mit einem torlosen Remis. Steinheim und Langeland liefern sich damit weiterhin, mit je 27 Punkten, ein enges Kopf-am-Kopf-Rennen. 
Matthias Dreier, der Trainer des VfL Langeland, resümierte die Partie folgendermaßen: „In einem sehr hart geführten Kampfspiel geht das 0:0 am Ende des Tages dann auch in Ordnung. Beide Mannschaften hatten in etwa gleich viele Spielanteile. Wir mussten bereits sehr früh zwei Wechsel vornehmen. Neuzugang Aaron Paulig sowie unsere Säule in der Abwehr, Nils Niggemann, hatten sich leider beide verletzt. Dies hatte zu Folge, dass wir umstellen mussten und  zunächst nicht richtig ins Spiel fanden. In der zweiten Halbzeit lief es dann besser. Beide Mannschaften hätten den Treffer des Tages erzielen können.  Insgesamt ist das Unentschieden aber gerecht. Wir haben jetzt zwei Spiele gegen Mannschaften aus dem oberen Bereich unentschieden gespielt und bleiben somit ungeschlagen und sind damit weiterhin auf Kurs. Jetzt müssen wir schauen, wie wir die vielen  Verletztungen kompensieren, um auch in den nächsten Wochen eine schlagfertige Truppe auf den Platz zu bekommen. Unser Ziel, unter den Top 4 zu kommen, werden wir weiter im Auge behalten und wenn, besonders bei unseren Heimspielen, weiterhin so eine gute Kulisse hinter uns steht, haben wir gute Chancen dieses auch zu erreichen. Allerdings haben wir dafür noch reichlich Spiele vor der Brust.“
Der Co-Trainer des SV 21 Steinheim, Dennis Kopp, sprach von zwei verschenkten Punkten: „Nach einem hartumkämpften Spiel ist das Unentschieden teilweise gerecht, obwohl wir die besseren Chancen hatten und die Situationen besser ausgespielt haben. Langeland hat hingegen meist nur versucht mit hohen Bällen zu agieren. Die tiefstehende Sonne machte beiden Mannschaften dabei zu schaffen, sodass es zu diversen Abwehrfehlern kam. Teilweise wurde das Spiel ein wenig zu hart geführt, was der Schiedsrichter nicht immer im Griff hatte. Meiner Meinung nach sind es heute zwei verschenkte Punkte gewesen.“
Trainer Marco Chust pflichtete seinem Co-Trainer bei: „Langeland hat ausschließlich mit langen Bällen agiert und das Duell auch mit einer sehr harten Gangart geführt. In der letzten Minute hätte es zudem noch einen Elfmeter für uns geben müssen, als Justin Regier in den Sechzehner dribbelt und von der Seite umgegrätscht wird. Der Schiedsrichter war einfach zu weit weg und pfeift das Spiel unmittelbar nach dieser Aktion ab. Generell hatte er das Spiel nicht voll unter Kontrolle und in dieser Situation fehlte ihm komplett die Übersicht. Insgesamt wäre ein Sieg heute verdient gewesen.“

Derbysieg verpasst gegen den SV Sandebeck 2:2 ( 0:0 )

Derbysieg verpasst !!!

SV Sandebeck – VfL Langeland 2:2 (0:0) Die erste Halbzeit bot noch wenig Höhepunkte, die zweite Halbzeit war hingegen eine Achterbahn der Gefühle. Nachdem Andrew Shaw in der 67. Minute per Elfmeter zum 2:0 für Langeland traf, sah alles nach einem weiteren Sieg der Schwarz-Gelben aus. Sandebeck schaffte allerdings kurz vor Ende der Partie durch Thomas Kaduk und Niclas Niggemann noch den Doppelschlag und sicherte sich so einen Punkt gegen den Tabellenführer. 
Der Vorsitzende des SV Sandebeck, Michael Brockmann, lobte die Moral seiner Elf: „Das Derby geht 2:2 aus. Zur Halbzeit steht es noch 0:0, ehe in der 67. Minute aus dem Gewühl ein vermeidbarer Treffer gegen uns fällt. Danach erhöht Langeland, durch einen Elfmeter der Kategorie „Kann man geben, muss man aber nicht“, auf 2:0. Unsere Jungs haben, aber trotz des Derbyrückstands nicht den Kopf in den Sand gesteckt und haben danach erst richtig angefangen zu fighten. Thomas Kaduk erzielt für uns den Anschlusstreffer, in der Folge hat Langeland noch einige Chancen, nutzt diese aber nicht. Niclas Niggemann trifft schließlich aus 16 Metern zum viel umjubelten 2:2 Endstand. Ein gerechtes Ergebnis, da wir den Schalter noch einmal umlegen konnten und uns in die Partie zurückgefighted haben.“

Matthias Dreier, der Trainer des VfL Langeland, ärgerte sich den 2:0- Vorsprung nicht ins Ziel gebracht zu haben: „Wir haben 2:0 geführt, nachdem es in der ersten Halbzeit noch nicht viel zu sehen gab. Dann lassen wir den Ball gut laufen und gehen durch Ihab Ibrahym in Führung. Andrew Shaw verwandelt zudem noch einen Elfmeter. Zum Schluss kassieren wir durch zwei Freistöße, die unser Torwart nicht halten kann den Ausgleich. Da wir 2:0 geführt haben, ist das Ergebnis natürlich ärgerlich, aber Fußball ist kein Wunschkonzert. Die Emotionen die nach dem Ende noch hochgeschwappt sind, waren noch ein wenig unschön, aber insgesamt war es in faires Derby, das viel zu bieten hatte. Am Sonntag treffen wir auf den SV Steinheim und da gilt es dann die drei Punkte wiederzuholen.“

Tore: 0:1 Ihab Ibrahym (59.), 0:2 Andrew Shaw (67. Foulelfmeter), 1:2 Thomas Kaduk (71.), 2:2 Niclas Niggemann (87.)